Affiliate-Marketing-Trend in Indien 2020!

Was genau ist Affiliate-Marketing?

Beim Affiliate-Marketing geht es darum, anderen Menschen den Kauf eines Produkts eines bestimmten Unternehmens zu empfehlen. Immer wenn jemand Ihre Empfehlung kauft, zahlt Ihnen das Unternehmen eine Provision. Nun, dies scheint ein einfacher Prozess oder eine einfache Technik zu sein, um bequem Geld zu verdienen.

Nehmen wir einfach ein dumpmichelebachmann.com Beispiel. Angenommen, Sie bewerben eine Smartphone-Marke wie Samsung, können Sie über Ihre Social-Media-Adressen ganz einfach einen Link zum Produkt bereitstellen. Wenn einer Ihrer Follower auf diese Empfehlung klickt und einer von ihnen das Smartphone kauft, erhalten Sie von Samsung für jeden Verkauf eine Provision.

Wie funktioniert Affiliate-Marketing?

Beachten Sie, dass Affiliate-Marketing ein Teil des digitalen Marketings ist. Wenn Sie Affiliate-Marketing betreiben, übernehmen Sie die Rolle eines Vermarkters.

Beim Affiliate-Marketing agieren Sie als Online-Verkäufer

verkauft die Produkte eines bestimmten Unternehmens. Natürlich werden Sie kein Angestellter dieses Unternehmens sein. Die Person, die das Produkt besitzt, wird als Händler oder Kaufmann bezeichnet. Andererseits wird die Person, die dafür wirbt, als Affiliate-Vermarkter bezeichnet.

Sie fragen sich vielleicht, wie Sie mit dem Händler in Kontakt treten können; Dann müssen Sie verstehen, dass Affiliate-Netzwerke Ihnen dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen.

Wenn außerdem jemand das Produkt über Ihre Empfehlung kauft, ist das eine Win-Win-Situation für Sie (den Vermarkter), den Händler und das Affiliate-Netzwerk.

Der Grund, warum Affiliate-Marketing in Indien heutzutage im Trend liegt, liegt darin, dass viele Menschen oder Unternehmen stark von diesem gesamten Ökosystem profitiert haben. Erwähnenswert ist hier, dass auch ein gewöhnlicher Mensch mit Hilfe von Affiliate-Marketing Millionär werden kann.

Lassen Sie uns ausführlicher über die vier Hauptakteure sprechen, die an diesem Ökosystem des Affiliate-Marketings beteiligt sind. Dies ist sehr wichtig, wenn Sie ein erfolgreicher Affiliate-Vermarkter sein möchten.

1. Eigentümer des Produkts – Händler oder Händler
Wie bereits erwähnt, wird der Eigentümer des Produkts als Händler bezeichnet. Wenn wir über E-Commerce-Giganten wie Amazon, Flipkart usw. sprechen, fallen diese ebenfalls in die Kategorie der Händler.

Marken wie Samsung, Apple, Intex, Dell usw. sind ebenfalls Händler.

2. Die Partner
Als nächstes kommen die Affiliate-Vermarkter, die auch als Publisher bezeichnet werden können. Der Affiliate ist derjenige, der für jeden Verkauf über seine Empfehlung eine Provision erhält. Es wäre hilfreich, wenn Sie verstehen würden, dass für die Erstellung einer Website keine nennenswerten Investitionen erforderlich sind. Aus diesem Grund haben wir vorhin gesagt, dass es nichts einfacheres und günstigeres geben kann als Affiliate-Marketing, wenn Sie auf der Suche nach einem passiven Einkommen sind.

Durch Videos, Blogs und Social-Media-Beiträge können Sie das Produkt ganz einfach bewerben.

Einer der wichtigsten Ratschläge für Sie ist, dass Sie Produkte bewerben sollten, die mit der Art der von Ihnen geposteten Blogs, den von Ihnen geposteten Videos usw. übereinstimmen. Wenn Sie in Ihren Blogs lehrreiche Inhalte veröffentlichen, wäre es unangemessen, Modeartikel zu bewerben.

3. Affiliate-Netzwerk
Der Publisher oder der Affiliate kann mit Hilfe eines Affiliate-Netzwerks mit dem Merchant oder Händler in Kontakt treten.

Ein Affiliate-Netzwerk kann besser als die Verbindung zwischen dem Affiliate und dem Händler verstanden werden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass das Affiliate-Netzwerk dem Publisher Zahlungsabwicklungstools zur Verfügung stellt.

Andererseits stellt das Affiliate-Netzwerk den Händlern Tools zur Anzeigenverfolgung zur Verfügung.

Wenn Sie wissen möchten, wie Affiliate-Netzwerke Ihnen helfen, Geld zu verdienen, müssen Sie verstehen, dass es etwas gibt, das CPC genannt wird.

Neben CPC (Cost Per Click) gibt es noch andere Möglichkeiten wie CPI (Cost Per Install) und CPS (Cost Per Sale).

4. Kunden oder Verbraucher
Der letzte Akteur des gesamten Ökosystems ist der Kunde. Ob die oben genannten drei Akteure nur dann profitabel sind, wenn die Verbraucher Produkte kaufen, jeder kann Kunde sein. Es liegt in der Verantwortung des Affiliate, den Kunden zum Kauf eines bestimmten Produkts zu bewegen. Wie bereits erwähnt, können Affiliates hierfür Content-Marketing nutzen, sogar YouTube-Videos können zur Kundenbeeinflussung genutzt werden. Der Tracking-Mechanismus funktioniert, sobald der Kunde dem Affiliate-Link folgt, um einen Kauf zu tätigen.

Wo soll ich anfangen?
Wenn Sie mit dem Affiliate-Marketing beginnen möchten, befolgen Sie diese einfachen Schritte.

1. Anmeldung für ein Partnerprogramm
Um ein Affiliate-Vermarkter zu werden, ist es in erster Linie erforderlich, sich für ein Affiliate-Vermarkterprogramm anzumelden.

Einige der Optionen, die für Anfänger am besten geeignet sind, sind Amazon Associates, Flipkart Affiliate, BIGROCK Affiliate usw.

Solche großen Partnerprogramme werden deshalb empfohlen, weil sie bereits über einen breiten Kundenstamm verfügen.

2. Affiliate-Links
Ein Affiliate-Link, der speziell auf Ihren Benutzernamen zugeschnitten ist und sich auf das von Ihnen angebotene Produkt bezieht